Storforsen : Skandinaviens größte Stromschnelle

So findet man zum Storforsen: Von Richtung Piteå oder Luleå kommend, nimmt man bei Älvsbyn die Straße Nr. 374 in Richtung Jokkmokk. Nach 35 Kilometern bei Bredsel links abbiegen, nach ca. 2 Kilometern noch mal links abbiegen.
Storforsen im Pite-Älv ist Skandinaviens größte Stromschnelle. Auf einer Länge von 5 Kilometern hat der Fluss ein Gefälle von 80 Metern, wobei 60 Meter auf die beiden letzten Kilometer entfallen.

Storforsen


Die beiden letzten Kilometer, – der eigentliche Storforsen – hat eine mittlere Wasserführung von ca. 250 m³ pro Sekunde. Zur Mittsommerzeit, wenn im Gebirge der Schnee schmilzt, erhöht sich die Wasserführung auf ca. 850 m³ pro Sekunde
Die Besichtigung der Stromschnellen ist durch die großzügige Anlage von Wegen und Holzstegen für jeden möglich, (Rollstuhlfahrer können ohne Probleme einen großen Teil der Anlage besuchen). Wie immer gibt es reichlich Grill- und Feuerstellen (Holz können Sie an der Holzbude kostenlos mitnehmen).

In dem flachen Klippengebiet rund um die Stromschnellen bietet sich eine gute Möglichkeit zum Baden oder Sonnen (Nehmt Euern Abfall wieder mit, am Parkplatz gibt es ausreichende Möglichkeit zur Entsorgung).


 

Storforsen

Am Storforsen gibt es ein sehr schönes Waldarbeitermuseum, welches aus erhaltenen Flössereianlagen und Resten von Waldarbeiterhütten hervorgegangen ist.

Im 16. Jahrhundert erreichten die ersten Siedler den Storforsen.

Da aber der Pite-Älv nicht schiffbar war, blieb das Gebiet bis zum Bau einer Flößrinne im Storforsen 1878 von der wirtschaftlichen Entwicklung abgeschnitten.