Der Rökstein

Die Runen der Wikinger

Durch die Wikingerzüge und den Handel kamen die Wikinger in Kontakt mit der römisch-christlichen Kultur und erhielten die nötigen Impulse zur Entwicklung der Runenschrift. Die Runenschrift verbreitete sich sehr schnell, schon im 6. Jahrhundert wurden Steine mit Runeninschriften im Norden Europas in England aber auch in Deutschland, Polen, Rußland und Ungarn gefunden. Im 8. Jahrhundert gab es bei den Runen eine Rechtschreibreform: In den meisten Ländern (kennen wir doch irgendwo her) wurde das alte Runenalphabet mit 24 Buchstaben abgelöst und durch ein neues mit 16 Buchstaben ersetzt. Seit dieser Zeit gibt es drei Varianten der Runenschrift, denn die Runenschrift mit den 16 Buchstaben teilte sich noch einmal in die Normalrunen und die Kurzzweigrunen. Die Runenschrift wurde in abgelegenen Gegenden bis in das 19. Jahrhundert benutzt.

 

Rökstein

Rökstein


 

Im 9. Jahrhundert kam die Sitte auf, Steine zum Gedenken an die Toten zu errichten und diese mit Runen zu versehen.

Der Rök-Stein wurde Anfang des 9. Jahrhunderts also noch in heidnischer Zeit errichtet.

Mit einer Höhe von zweieinhalb Metern und seinen 700 Runenzeichen in Kurzzweigschrift ist der Rökstein mit seinen 80 Zentnern der größte Runenstein in Skandinavien.

Auftraggeber war der mächtige Häuptling Varin, welcher zum Gedenken an seinen Sohn Vämod den Stein errichten und die Runen ritzen ließ.

Was die Deutung der Inschrift betrifft sind sich die Forscher noch nicht einig je nach Quelle mal so mal so.

 

Rökstein

Rökstein


 

Die Inschrift auf dem Rök-Stein

Nach Vämod stehen diese Runen. Aber Varin schrieb sie,
der Vater nach dem gestorbenen Sohn.

Ich sage den jungen Männern die Sage von den beiden
Beutestücken, die zwölfmal genommen wurden, beide
Beutestücke auf einmal, von verschiedenen Männern.

Ich sage als zweites wer vor neun Menschenaltern lebte
und das Leben unter den Hreidgoten verlor.

Und er starb unter ihnen wegen seiner Missetaten.

Er herrschte Theoderich
der Kühngemute
der Fürst der Seekrieger,
über den Strand des Hreidmeers.
Jetzt sitzt er gerüstet
auf seinem gotischem Ross
den Schild auf der Schulter

der Held der Märinge.

Das sage ich als zwölftes, wo das Ross der Walküre Speise
erblicken wird auf dem Schlachtfeld, zwanzig Könige,
die da liegen.

Das sage ich als dreizehntes, welche zwanzig Könige
auf Seeland saßen, vier Winter, mit vier Namen, Söhne
von vier Brüdern. Fünf Valke, Radulfs Söhne,
fünf Hreidulfe Ragulfs Söhne, fünf Haisle, Haruds Söhne,
fünf Gunnmunde, Berns Söhne.

Jetzt sagt jeder den jungen Männern ... alles forschte nach.

Ich sage den jungen Männern wer von Ingevalds
Nachkommen wiedergutgemacht wurde dank des Opfers
einer Hausfrau.

Ich sage den jungen Männern welchem Helden ein
Nachkomme geboren ist. Vilen ist es. Er konnte einen
Riesen fällen. Vilen ist es.

Ich sage den jungen Männern: Thor. Sibbe, der Hüter der
Heiligtümer zeugte neunzigjährig (einen Sohn).  

 

 

Wo Runen stehen

Auf den Schild sind sie geritzt,
der steht vor der schimmernden Göttin,
auf Arwakers Ohr
und auf Alswinns Huf,
auf das Rad, das sich dreht
unter des Donners Wagen,
auf Sleipnirs Zähne
und die Zunge Bragis,
auf des Schlittens Kufen
und den Schnabel des Adlers,
auf des Bären Pranke
und die Pfoten des Wolfes,
auf blutige Schwinge
und der Brücke Stoss,
auf der Heilbringerin Hand
und der Helferin Spur,
auf Glas und auf Gold
und auf guten Kleinod,
in den Wein und ins Bier
und auf gewohnten Sitz,
auf Gungnirs Spitze
und auf Granis Brust,
auf der Norne Nagel
und der Nachteule Schnabel.

 

Das ältere Futhark

[Futhark]

Das jünger Futhark

[Futhark]

Das angel-sächsische Futhark

[Futhark]

 

Als um etwa 1000 die Nachricht vom brutalen Vorgehen der christlichen Priester in den Norden drang, erfüllte das die Bewohner mit Besorgnis. Zur Abwehr jener Einflüsse aus dem Süden, schufen die Runenmeister eine abgewandelte Runenschrift, die für fremde Reisende unkenntlich war. Daraus entstand der "Jüngere Futhark" mit nur noch 16 Zeichen. Etwa um 1200 erkannte man, daß die 16 Zeichen nicht ausreichten. Der isländische Skalde Olaf Hvitaskjald erweiterte diese im Auftrag König Waldemars von Dänemark zu den "König Waldemars Runen", die alle in dem Satz "Der Mann, dessen Kinn zerschlagen wurde, flieht das Ballspiel" enthalten sind. Diese Runen wurden nur in Südschweden und Dänemark verwendet. In England entwickelten sich die Altenglischen Runen. Die jüngeren, vereinfachten, nur im Norden gebrauchten Runen, wurden übrigens besonders gern auf Runensteinen eingemeißelt. Daneben wurden noch stablose Runen und punktierte Runen entwickelt.

 

 

Wenn Sie aus Richtung Ödeshög auf der Strasse 50 in Richtung Vadstena fahren kommt nach ca.10 km ein

Wegweiser nach Rök folgen Sie der Wegbeschreibung.