Nämforsen: Stromschnellen u. Felsbilder

Nämforsen

unterhalb der Mauer

Nämforsen

das Ende der Felsen


Bei dem kleinem Ort Näsåker ca. 30 km oberhalb von Sollefteå. befindet sich der Nämforsen.

Sie finden diesen, wenn Sie von Sollefteå in Richtung Junsele fahren und nach einigen km auf die ausgeschilderte Besucherstraße wechseln. Diese führt Sie immer am Ångermanälven entlang durch eine wunderschöne Gegend direkt zum Nämforsen.

 

Nämforsen

 

Nämforsen

Steg


Vor ca. 5000 Jahren reichte eine Bucht des Bottnischen Meerbusen bis hierher.

Die Jägervölker des Nordens hatten dort einen bedeutenden Sammelplatz. Man trieb Handel, fuhr mit Booten und Schiffen aufs Meer und jagte den aufsteigenden Fisch. Auch auf den Felseninseln Notön und Brådön im Ångermanälven wurden Siedlungsplätze mit ca. 1800 Zeichnungen gefunden, welche Elch, Fisch, Menschen und Boote darstellen.

Die Siedlungsdauer reichte bis ca.1500 v.Chr. In den 40 Jahren wurde hier das erste Wasserkraftwerk im Ångermanälven gebaut.

 

Lachsfalle

Lachsfalle

Lachsfalle

Lachsfalle


Besichtigen können Sie außer den Felszeichnungen noch eine alte Lachsfalle (durch den Bau des Kraftwerkes in Sollefteå ist es mit den Lachsen vorbei) und ein kleines Museum mit Informationen zur Geschichte auf der anderen Seite des Flusses. Die Wege am und um den Nämforsen sind gut ausgebaut, für Rollstuhlfahrer aber nur bedingt tauglich.

Für die Rückfahrt nach Sollefteå nehmen Sie am besten die gleiche Strecke wie auf dem Hinweg. Die vom Museum ausgehende Straße auf der anderen Flussseite ist teilweise in einem jämmerlichen Zustand.

Das Museum ist in der Zeit vom 15 Juni – 15 August von 10.00 - 17.00 Uhr geöffnet.

Eine Wanderung mit Führer können Sie ebenfalls im Museum buchen.

 

  zu den Felsbildern