Nationalparks

 

In Schweden gibt es zur Zeit 23 Nationalparks, mit einer Fläche von 6330 km². Hierbei handelt es sich um die am stärksten geschützten Gebiete. Darüber hinaus gibt es ca. 1400 Naturreservate mit einer Fläche von 23 000 km². Beachten Sie beim Besuch der Parks die Vorschriften für den Aufenthalt. Angeln ist meist nur für den Eigenbedarf gestattet, gefangene Fische dürfen nicht aus dem Park mitgenommen werden. Hunde sind meist verboten, Ausnahmen gibt es hier nur für Schlittenhunde.


Vadvetjåkka Nördlichster Nationalpark

Südlich dieses Massivs liegt ein großes vogelreiches Delta mit Seen, Weidendickichten und Mooren. Kalk im Felsgrund und die Nähe zum Atlantik mit reichlich Niederschlag begünstigen eine üppige Flora. In der Kalkader des Felsgrundes gibt es einige der größten Höhlenbildungen Schwedens. Der Nationalpark ist nur schwer zu erreichen. Die Fläche beträgt 2630 ha. Die Unterschutzstellung erfolgte 1920.

 


Abisko Artenreicher Kräutergarten

Abisko, in Nordlappland gelegen, ist einer der sonnigsten Orte Schwedens. Die Lichtverhältnisse sind beinahe arktisch, die Landschaft imponierend. Der Park besteht aus einer Talsenke, die im Süden und Westen von Gebirgsmassiven, im Norden vom See Torneträsk eingerahmt wird. Besonders sehenswert ist der tief eingeschnittene Cañon des Abiskojokka. Das Gebiet ist gut erreichbar. Üppige Fauna und Flora. Die Fläche beträgt 7700 ha. Die Unterschutzstellung erfolgte 1909.

 


Stora Sjöfallet Abwechslungsreiche Gebirgsregion

Der See Akkajaure, aufgrund des Ausbaues der Wasserkraft aus dem Park  ausgegliedert, teilt das Gebiet in zwei Teile. Der Südteil wird vom Akka- Gebirge, der ‚Königin Lapplands’ dominiert. Eine Autostraße führt durch den Park. Hotels in Saltoluokta, Ritjemjåkk und Vietas. Die Fläche beträgt 127800 ha. Die Unterschutzstellung erfolgte 1909.

 


Padjelanta Weite Gebirgsheiden

Padjelanta ist eine Hochebene, die die großen Seen Vadstenjaure und Virihaure umgibt – letzterer wird als Schwedens schönster See bezeichnet. Es handelt sich um wertvolles Rentierweideland. Zugleich zählt es zu den botanischen Kostbarkeiten Schwedens und besitzt ein vielfältiges Tierleben. Der Park liegt von der nächsten Autostraße weit entfernt. Staloluokta, am Wanderpfad Kvikkjokk- Akka, ist Knotenpunkt für Wanderungen. Mehrere Übernachtungshütten sind vorhanden. Die Fläche beträgt 198 400 ha. Die Unterschutzstellung erfolgte 1962.

 


Sarek Mächtiges Hochgebirgsmassiv

Sarek – das ist wilde, ursprüngliche Natur. Im Rapadal, Sareks mächtigstem Taleinschnitt, gibt es dichte Schwarzbirkenwälder, Weidendickichte und Kräuterwiesen. Der Park ist nur schwer zu erreichen und absolut nichts für gebirgsunerfahrene Besucher. Touristische Einrichtungen sind nicht vorhanden – das Gebiet soll unberührte Wildmark bleiben. Der Fernwanderweg „Kungsleden“ berührt den Südostzipfel des Parks. Die Fläche beträgt 197000 ha. Die Unterschutzstellung erfolgte 1909.