Liebe

Ralf ist Realist. "Heute sind wir drei Woche lang verlobt", schmeichelt Ralfs Braut. "Willst du mir da nicht einen Kuss geben?" - "Und dann kommst du unser ganzes Leben lang immer wieder mit denselben kindischen Scherzen", brummt Ralf ablehnend.


"Oh Annelie, wenn du mich weiter so ansiehst, muss ich dich küssen!" - "Beeil dich, Liebling! Ich kann diesen Gesichtsausdruck nicht länger festhalten."


Das Pärchen hat den Tanzsaal für einige Zeit verlassen. Als die beiden wieder auftauchen, ordnet die junge Dame noch hastig ihre Kleider und ihre Wangen glühen. Tritt ein anderer Mann an ihren Tisch: "Entschuldigung, Fräulein, darf ich sie wohl um die nächste Tanzpause bitten?"


In einem Hotel, in dem ein Reisender wohnt, steigt neben seinem Zimmer ein junges Ehepaar ab, das sich auf der Hochzeitsreise befindet. Der Reisende wird fortwährend in seinem Schlaf gestört, weil die junge Frau immer wieder zu ihrem Mann sagt: "Ach, Felix, du bist so süß. dich sollte man vergolden!"  Endlich wird dem Reisenden die Sache zu dumm, er klopft heftig an die Tür, das Ehepaar erschrickt und fragt: "Wer ist da?" Darauf der Reisende: "Der Vergolder, damit endlich mal Ruhe ist."


"Bitte, tu mir einen Gefallen", fleht Meier. "Wenn ihr Sonntag zu uns kommt, sorg dafür, dass deine Frau nicht ihren neuen Pelz anzieht. Denn wenn meine Alte den sieht, will sie auch einen haben!" "Tut mir furchtbar leid", bedauert Ziemann, "aber das geht nicht. Denn wir kommen doch gerade, damit deine Frau ihn sehen soll!"


Der kleine Tom spielt im Schlafzimmer seiner Eltern mit seinem Teddy. Als seine Mutter und ein anderer Mann das Zimmer betreten, versteckt er sich im Kleiderschrank, während die Mutter mit dem Mann ins Bett geht. Als sein Vater heim kommt, versteckt sich der Fremde im Kleiderschrank. Tom sagt zu ihm: "Schau mal, ich habe einen Bären, für fünf Mark kannst du ihn haben, oder ich schreie." Der Mann gibt ihm das Geld und hofft, er würde nun endlich Ruhe geben, doch stattdessen entgegnet Tom nach ein Paar Minuten: "Gib mir sofort meinen Bären wieder, oder ich schreie." Der Mann gibt dem Jungen den Bären zurück, doch kaum hat Tom ihn wieder sagt er wieder: "Ich habe hier einen Bären, für fünf Mark kannst du ihn haben, oder ich schreie." Der Bär wechselt erneut den Besitzer und kurz drauf fordert Tom den Bären wieder zurück. Das geht solange, bis Tom 150 Mark voll hat und der Fremde genervt flüchten kann. Am nächsten Tag erzählt Tom die Geschichte seiner Mutter, die ihn zur Beichte schickt. Beim Pfarrer angekommen fängt Tom gleich an zu erzählen: "...ich habe einen Bären, für fünf Mark kannst du ihn haben, oder ich schreie..." Darauf meint der Pfarrer: "Nein, geht das schon wieder los."


Auf der Silberhochzeitsreise sagt der Mann zärtlich zu seiner Frau: "Weißt du noch, als unsere Zwillinge unterwegs waren, hast du das Buch' Max und Moritz' gelesen." Darauf seine Frau: "Um Gottes willen, unsere Tochter liest gerade 'Alibaba und die 40 Räuber."


Die beiden verbringen ihr Hochzeitsnacht in einem Hotel. Oben angelangt, begibt sich die Braut ins Bad. Plötzlich hört er ihre Stimme: "53...54...55..." Er glaubt an ein geheimes Ritual und wartet ungeduldig im Bett. Minuten vergehen. Dann hört er: "997...998...999...Hiiiiilfe, ein Tausendfüßler!"


Ein junger Mann macht, wenn er mit seiner Angebeteten tanzt immer eine etwas unglückliche Figur: ein tanzendes Fragezeichen. Ein Freund, der das beobachtet, fragt ihn nach dem Grund. "Weißt du, dabei regt sich immer meine Männlichkeit, und das ist mir peinlich." Der Freund rät ihm, einen Arzt aufzusuchen und der verordnet ihm ein Pülverchen. Als sie wieder Tanzen gehen, klappt es ausgezeichnet. Nach dem sechsten Tanz fragt die junge Dame ihn: "Karl, bist du mir heute böse?" 


Das Ehepaar sitzt am Abend auf dem Balkon und blickt hinunter zum parkähnlichen Friedhof. "Ach,", meint sie, "wenn ich an unsere Tochter denke, die dort drüben unter den Bäumen liegt, möchte ich weinen." "Ja", stimmt ihr der Mann zu, "auch mich macht der Gedanke halb wahnsinnig. Manchmal wünschte ich fast, sie wäre tot."


Der Entwicklungshelfer erhält im fernen Afrika von seiner Verlobten ein Telegramm: "Kannte nicht länger warten - stopp - habe deinen Vater geheiratet - stopp - herzliche Grüße - stopp - Mutter."


Herr Kaiser geht jede Woche einmal zum Skatspielen. An diesem Wochenende hat er sich erheblich verspätet und will seine Frau nicht stören. Deshalb zieht er sich im Wohnzimmer ganz leise aus und schleicht völlig nackt ins Schlafzimmer. Dort sitzt seine Frau aufrecht im Bett und fragt entsetzt: "Ach Gott, hast du denn diesmal alles verloren?"


Nach dem ersten Quickie sagt er:" Wenn ich gewußt hätte, dass du noch Jungfrau bist, hätte ich mir mehr Zeit gelassen!"

Darauf sie:" Wenn ich gewusst hätte dass du mehr Zeit hast, hätte ich die Strumpfhose ausgezogen."


Sie was machen wir zur Silber-Hochzeit:" Er wir fahren in die Karibik" Sie oh Schatz toll, und was machen wir zur Goldenen-Hochzeit? Dann hohl ich dich wieder ab!

 


Ein alter kranker Mann zu seiner Frau:" Weißt du Maria, du bist in guten und schlechten Zeiten bei mir gewesen. Als ich meine Stelle verlor, warst du da. Im Krieg lerntest du Rotkreuzschwester um meine Verletzungen pflegen zu können. Dann kam die Inflation- du warst da. Jetzt bin ich sterbenskrank, und du bist immer noch bei mir. Weißt du was Maria? Du bringst mir Unglück!


Jammere nicht! Jeder Mann muss ein Hobby haben", erklärt die resolute Ehefrau und bindet ihrem Mann die Küchenschürze um.


Zwei Freundinnen :" Ich habe gestern mit meinem Freund den Ring der Nibelungen gesehen._ Und ? Wird er ihn dir kaufen?"


Steffi heiratet einen Chinesen. Nach der Feier legt sich der Chinese nackt neben Sie und fragt:" Mein Dalling ich mach alles was du willst. Was magst du am liebsten? Die "69" antwortet Sie schüchtern.

"Gute Wahl!" sagt der Chinese," Lindfleisch mit Bloccoli!"


Adam schreit Eva an: "Du bist immer anderer Meinung als ich!"

Eva:" Zum Glück! Denn sonst hätten wir ja beide Unrecht"


Glücklich, aber müde geht das Ehepaar am Abend der goldenen Hochzeit ins Bett. " Liebling" fragt Sie, hast du mich eigentlich jemals betrogen? Ja Schatz, ein einziges Mal- " Schade das könnten wir jetzt gut gebrauchen."


" Kannst Du nicht mal dein Handy ausmachen? fragt Sie. "Tschuldigung aber das ist der Alarm von meinem Herzschrittmacher!"